Post streikt in Palmbach

Zum zweiten Saisonspiel durfte der TSV Palmbach II den karlsruher Verein Post Südstadt II an der Waldbronner Straße begrüßen. Natürlich wollte die Mannschaft den vergangenen Sonntag wieder wettmachen und zeigen, dass sie auch in der B-Klasse punkten kann. Der PSK hatte zuletzt gegen den TSV Spessart nur 2:2 gespielt. Das Trainergespann Alexander Paar und Martino Jadonisi hatten einen guten Kader zusammengestellt. Lediglich die Position des Torhüters fordert dem Trainerstab derzeit regelmäßig Kreativität ab. Das sollte kein Nachteil sein, wie sich später herausstellte. Das Spiel begann wie zuletzt in Söllingen. Der Gegner aus Karlsruhe machte Druck und lies den Ball in der eigenen Hälfte und im Mittelfeld laufen. Es folgten zahlreiche Vorstöße vor den Strafraum der Gastgeber. Die passende Antwort auf die solide stehende palmbacher Defensive blieb von Seiten der Gäste allerdings aus. Der PSK versuchte es schließlich mit langen Bällen, was allerdings erfolglos blieb. Es ist zu erwähnen, dass der PSK seine Bemühungen zwar nicht in Tore ummünzen konnte, aber zu diesem Zeitpunkt deutlich mehr von dem Spiel hatte. Die palmbacher Elf stand zwar solide, musste sich jedoch immer wieder mit Befreiungsschlägen gegen die drückenden Gäste zur Wehr setzen, wodurch ein Spielaufbau kaum zustande kam. Mit der zweiten Halbzeit befreite sich der TSV sukzessive aus seiner Rolle als Zaungast. Die Bälle wurden an den Mann gespielt, es wurden Kombinationen nach vorne gewagt, sodass das Spiel spürbar an Fahrt aufnahm. So war es der palmbacher Offensivmann Marius Polz dessen fulminanter Distanzschuss nur knapp das Gehäuse der Gäste verfehlte. Aber auch die Gäste durften noch einmal gefährlich vor das Tor des TSV kommen. Aus einer bis dahin harmlosen Situation konnte der PSK einen Schuss, aus kürzester Distanz, auf das kurze Eck des palmbacher Torhüters Benjamin Jasse herausholen. Jasse, der eigentlich die Abwehr der ersten Mannschaft verstärkt, konnte kurzerhand als Torhüter gewonnen werden. Wie ein Routinier schaffte er es den flachen Schuss mit einer wunderschönen Parade über das Tor zu lenken. Ohnehin war es der Tag des Tor-Debütanten. Nicht nur bei der ein oder anderen Parade konnte er glänzen, auch im Spielaufbau bewies er Übersicht und Können. Vielleicht ist ja die Torwartfrage beim TSV II bereits beantwortet? Kurz vor dem Schlusspfiff war es dann Nikolaj Ridinger, der den TSV erlöste. Dieser legte sich den Ball nach einem Foul in aussichtsreicher Entfernung, links vor dem gegnerischen Sechzehner, zurecht. Der gezirkelte Ball wurde unhaltbar von einem gegnerischen Spieler abgefälscht und landete schlussendlich im Tor. Zu diesem Zeitpunkt waren noch drei Minuten zu spielen. Als unsportliche Nebenerscheinung musste der Schiedsrichter, in den letzten Spielminuten, noch einen Platzverweis für einen karlsuher Angreifer aussprechen. Bis dahin war das Spiel überwiegend von Fairness geprägt. Durch das späte Tor kann die Reserve des TSV Palmbach die ersten drei Punkte in der neuen Spielklasse holen. Wenn die Mannschaft weiter dranbleibt, wird das Punktekonto auch in der B-Klasse weiter wachsen.

Aufrufe: 146

Das könnte Dich auch interessieren …